Automobilindustrie: Mit modernster Technologie die Herausforderungen meistern

Die Zukunft der Mobilität basiert auf Connected-Car-Technologien und der damit einhergehenden Entwicklung von Zukunftstechnologien wie intelligentem Verkehrsmanagement.


Foto: metamorworks – shutterstock.com

Deutschland ist die Wiege des Automobils. Alle Verbrennungsmotoren wurden hier erfunden und bis zur Serienreife weiterentwickelt. Große Marken, wie Audi, BMW, Mercedes, Porsche und VW sind beeindruckende Zeitzeugen dieser über Generationen andauernden Entwicklung. Auch heute noch ist die deutsche Automobilindustrie und deren Ingenieurkunst ein Aushängeschild. Ob in Asien, Nord- oder Südamerika: Deutsche Autos stehen überall für Innovation, Zuverlässigkeit, Sicherheit und stilvolles Design. Der zukünftige Erfolg dieser Branche wird auf der Konzentration auf Qualität und Innovation neuer Technologien beruhen, wie die Einführung von Elektrofahrzeugen, die als nachhaltige Lösung aktuelle und zukünftige Mobilitätsbedürfnisse adressieren.

Auch die Pandemie forderte vom Automobilsektor mehr Agilität, und nicht zuletzt sind es auch die sich stets wandelnden Erwartungen von Kunden, die in den letzten Jahren für die eine oder andere betriebliche Herausforderung gesorgt haben – die von den Schwierigkeiten in den Lieferketten noch getoppt wurden.

Advertisements

Die weiteren Aussichten sind eine Ansammlung an Herausforderungen:

  • EV – Die Europäische Union hat Autohersteller, die Fahrzeuge in Europa verkaufen, dazu verpflichtet, die durchschnittlichen CO2-Emissionen ihrer Flotte bis 2030 um 37,5 Prozent auf 60 Gramm pro Kilometer zu senken, gegenüber 95 Gramm pro Kilometer in 2021. Dies wird der Entwicklung und Markteinführung von elektrischen Fahrzeugen und alternativen Antriebslösungen deutlich voranbringen.
  • ICEV – Die deutsche Automobilindustrie beabsichtigt, den Absatz von neuen Benzinern und Dieselfahrzeugen bis 2035 auslaufen zu lassen. Denn nur, wenn der Verkauf von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor gestoppt wird, kann Deutschland sein ehrgeiziges Ziel erreichen, bis 2030 fünfzehn Millionen Elektrofahrzeuge auf die Straße zu bringen. Aus diesem Grund sollen auch bis 2030 über eine Million Ladestationen installiert werden.
  • 5G – Über 125 Unternehmen haben von der deutschen Netzagentur bereits Lizenzen für den Betrieb von privaten 5G-Unternehmensnetzen erhalten. Somit wird auch die Umsetzung der Industrie 4.0 gefördert, die sich in der deutschen Automobilbranche bereits durch die Factory 56 von Daimler, aber auch durch Initiativen anderer OEMs wie Audi, BMW oder Porsche etabliert hat.

Nachhaltige Investitionen in F&E stellen sich in Deutschland als robust heraus, da die Hersteller miteinander konkurrieren, um erstklassige, hochpreisige Premiumprodukte mit innovativen, technologiegetriebenen Eigenschaften anzubieten. Die Autobauer orientieren sich dabei an neuesten Trends wie Sustainable Mobility, E-Mobility und Connected-Car-Technologie. Nicht zuletzt aufgrund der Klimaerwärmung und der Corona-Pandemie mussten die Hersteller an Innovationen und Verbesserungen tüfteln, um ihren Kunden einen Mehrwert zu bieten und gleichzeitig umweltfreundlicher zu werden.

Einer der jüngste und aktivste Trend ist die Erhöhung der Effizienz von Verbrennungsmotoren und die Entwicklung alternativer Antriebstechnologien wie Elektro- und Hybridfahrzeugen oder Brennstoffzellen. Ein weiterer Fokus liegt bei der Innovation auf Leichtbaumaterialien und der Elektronik, wobei die fächerübergreifende Zusammenarbeit von Ingenieuren stark gefragt ist. Sowohl national als auch international ist das Marktpotenzial für energieeffiziente Personenkraftwagen enorm. Und weltweit wird es aufgrund ehrgeiziger Ziele im Bereich E-Mobilität und Emissionsreduzierung noch steigen.

Auch die Nachfrage nach vernetzten Fahrzeugen dürfte steil ansteigen. Smarte Technologien verändern das Fahrgefühl grundlegend und heben Sicherheit, Komfort und Informationsdienstleistungen auf ein neues Niveau. Die Zukunft der Mobilität basiert auf solchen Connected-Car-Technologien und der damit einhergehenden Entwicklung von Zukunftstechnologien wie intelligentem Verkehrsmanagement.

Neue Produktentwicklungen sorgen dafür, dass der Automobilsektor in Deutschland der stärkste Innovationstreiber des Landes bleibt. Dabei spielt die nahtlose Integration von Industrie, Forschung und Ausbildung in automobilbezogenen Fächern wie Mechatronik, Mikroelektronik, Maschinenbau, Produktionstechnik und Materialwissenschaften eine entscheidende Rolle. Durch die Einbettung von Betriebssystemen in zentrale Datenbanken hat die Automobilbranche von Technologie-unterstützten Systemen wie ERP enorm profitiert. So setzen viele Hersteller auf die Digitalisierung, um Online-Verkauf, Customer Experience und Produktivität zu erhöhen.

Kurz gesagt: Eine durchgängige digitale Transformation in jeder Phase der Produktion und über alle Prozesse hinweg ist für moderne Autobauer unerlässlich.

Tech Mahindra bietet das ganze Spektrum für Autonomes Fahren und fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme (ADAS): AD-Services, einschließlich Datenerfassung und -management, Sensor- and Perception-Layer, Embedded-Engineering und Software-Entwicklung, Prüfung und Validierung, sowie funktionale Sicherheit für OEM und OES. Das Unternehmen hat für einen japanischen Automobilhersteller eine Full-Data-Acquisition-Lösung entwickelt, einschließlich Fahrzeuginstrumentierung, Datenerfassung, Einrichtung und Verwaltung eines Datacenters. Außerdem wurde eine Entwicklungssoftware für Spurwechsel, Erkennung von Fußgängern und Verkehrsschildern sowie die Migration von AUTOSAR-Anwendungen in ADAS-Systeme und AD/ADAS-HIL-Systeme für einen deutsch-chinesischen OEM entwickelt.

Die Konstruktion und Entwicklung von Elektrofahrzeugen ist die Kernkompetenz von Tech Mahindra Integrated Engineering. Dazu gehören die konzeptionelle Entwicklung, Top-Hat-Entwurf, die Entwicklung von elektrischen Antriebssystemen, einschließlich Lösungen für das Lade- und Batteriemanagement, sowie die Entwicklung der Elektrik/Elektronik-Architektur. Zu den durchgeführten Projekten zählen unter anderen die Entwicklung eines schlüsselfertigen E-Fahrzeugs für ein chinesisches Start-up der Designschmiede Pininfarina, die Elektrifizierung bestehender Fahrzeuge (Limousinen, Pkw und Transport- und andere Nutzfahrzeuge) sowie die Entwicklung von Lösungen für Lade- und Batteriemanagement für OES.

Im Bereich vernetzte Fahrzeuge liegt der Fokus vor allem auf der Customer Experience und dem Kundenservice, aber auch auf neuen Geschäftsmodellen sowie auf Fahrsicherheit und Zuverlässigkeit. Die meisten Firmen legen großen Wert auf interne und externe Datenmonetarisierung. Tech Mahindra setzt seine herausragende Kompetenz im Telekommunikations- und Automobilsektor ein – insbesondere bei Remote-Software-Updates für Fahrzeuge, V2V-Kommunikation, Urban Mobility Solutions, OEM als MVNO, e-SIM- und Subscription-Management. Dazu zählen unter anderen die Entwicklung einer Plattform für ein Telematikunternehmen, eine Telematikplattform für ein koreanisches Unternehmen, eine Telematikplattform für einen Hersteller elektrischer Fahrzeuge, eine e-SIM- und Subscription-Management-Plattform für ein schwedisches Unternehmen und Scoping einer Monetarisierungsplattform für einen US-amerikanischen und einen japanischen OEM.

Hier mehr erfahren!

https://www.computerwoche.de/a/mit-modernster-technologie-die-herausforderungen-meistern,3553931

Leave a Reply