Cloud – KI/Daten – Automation: Digitalisierung: Entscheidend ist die richtige Hybrid-Cloud-Strategie

Die Digitalisierung nimmt Fahrt auf. Laut Bitkom haben nur noch 17 Prozent der Unternehmen keine Digitalstrategie – im Jahr zuvor waren es noch 26 Prozent. Foto: IBM “Daten und KI, Automatisierung und Cloud Computing – die moderne Unternehmens-IT gleicht einem sportlichen Mehrkampf”, lautet die Situationsbeschreibung von Heinz-Joachim Schmitz, CTO bei IBM für die DACH-Region.

Source: Cloud – KI/Daten – Automation: Digitalisierung: Entscheidend ist die richtige Hybrid-Cloud-Strategie

Insbesondere beim Cloud-Computing sieht er große Probleme. “Der Cloud-Wildwuchs hat in den letzten Jahren zu einer unüberschaubaren Komplexität, zu vermeidbaren Vendor-Lock-ins und zu deutlichen Mehrkosten geführt”, so Schmitz weiter.

Zur vereinfachten Nutzung und besseren Übersichtlichkeit kündigt IBM neue Distributed Cloud Services an: Unter dem Titel “Cloud everywhere” können künftig Cloud Services überall dort verwendet werden, wo sie gerade benötigt werden: In der Cloud, im eigenen Rechenzentrum oder “at the edge” also dort, wo die Daten eigentlich entstehen.

Advertisements

In der Finanzindustrie wird inzwischen ebenfalls Cloud Computing zunehmend als Option in Erwägung gezogen. Das ist aufgrund der heterogenen In-House-IT jedoch ein äußerst komplexes Thema. IBM hat sich dieser Problematik angenommen und erfüllt mit spezifischen Funktionen für Sicherheit, Compliance und Ausfallsicherheit genau deren Anforderungen. So können Banken ihre geschäftskritischen Anwendungen bedenkenlos in der Cloud hosten und schnell und effizient Transaktionen durchführen.

Cloud Computing ist aber nur ein Element auf dem Weg zu einer “Digital Company” – KI und Automation gehören ebenfalls dazu. Doch KI ist eine komplexe Technologie, deren Nutzen sich erst entfaltet, wenn man den Einsatz sorgfältig plant und umsetzt. Das heißt, zunächst realistische Ziele definieren und sich über die damit verbundenen Konsequenzen, wie benötigte Technologien, Methoden – aber auch die erforderliche Mitarbeiter-Qualifikation im Klaren ist. Der zweite Punkt betrifft die Daten. Kaum ein anderer Anwendungsbereich ist so datensensitiv wie KI. Dieser Aspekt betrifft alle Stufen: Daten sammeln, organisieren und analysieren. Technologisch ist dem Datenmanagement ebenfalls mehr Aufmerksamkeit zu schenken: Der Offenheit des Zugriffs. Mit Red Hat OpenShift setzt IBM beispielsweise auf Open Source und auch bei den Datenbanken für neue Applikationen setzt IBM auf offene Datenbanken, wie postgreSQL oder mongodb.

Der Bereich Automatisierung ist eng mit den beiden vorher genannten verknüpft. So erwarten viele Unternehmen mit Hilfe von KI, Cloud Computing und einer intensiven Automatisierung von Geschäftsabläufen deutliche Steigerungen des Umsatzes bei gleichzeitiger Senkung der Kosten. Das ist nicht unbegründet, denn der Aufwand bei komplexen Vorgängen und sich wiederholenden Aufgaben lässt sich mit Hilfe intelligenter Automatisierung um bis zu 80 Prozent reduzieren.

Alle drei Bereiche werden von IBM auf dem virtuellen “Cloud & AI Summit”, am 23. März ganz ausführlich adressiert.

Auf dem Programm stehen unter anderem folgende Themen:

Hier können Sie sich über das Programm informieren und sich kostenfrei im Think Virtual Pop-up für den IBM Cloud & AI Summit registrieren.

Ergänzt werden die hochkarätigen Vorträge durch eine Podiumsdiskussion zum Thema “Hybrid Cloud Plattformen & Red Hat”. Sie wird moderiert von Christian Klezel, General Manager, Red Hat Synergy bei IBM.

Den Abschluss bildet dann noch ein besonderes Highlight: Unter dem Titel “Rethinking the Mayflower with AI & Edge” präsentiert Don Scott, Head of Content & Storytelling bei IBM, das Projekt eines autonomen Schiffes, das in Kürze zu seiner Jungfernreise über den Atlantik starten wird. In diesem datenintensiven Projekt wurden die drei Bereiche Hybrid Cloud, KI und Automatisierung in einer optimalen Weise kombiniert. Es ist ein beeindruckendes Beispiel dafür, wie sich neue Technologien und Methoden zielgerecht verknüpfen lassen.

Insgesamt stehen auf dem Summit 20 Präsentation auf dem Programm. Alles-in-allem also eine geballte Ladung an Informationen über das, was die IT- und Business-Verantwortlichen heute bei ihren Digitalisierungsprojekten wissen müssen.

Leave a Reply