Führungskräfte entwickeln: Wie CIOs zu Vordenkern werden

IT-Leiter haben einen einzigartigen Blickwinkel: Wie keine andere FührungskraftFührungskraft sind sie in der Lage, das gesamte Unternehmen auf Prozess-, Daten- und Transaktionsebene zu sehen. Diese funktionsübergreifende und mehrdimensionale Perspektive bietet der IT-Organisation die Möglichkeit, abteilungsübergreifende Synergien bei Prozessen und Technologien zu identifizieren. Zudem kann die IT interne Technologien, die für einen Teil des Unternehmens entwickelt wurden, in anderen Bereichen mit ähnlichen betrieblichen Anforderungen einsetzen sowie neu eingeführte Software- und Hardwareprodukte auf ihre Anwendbarkeit im gesamten Unternehmen prüfen. Alles zu Führung auf CIO.de

Aufgrund dieser funktionsübergreifenden Sichtweise sind CIOs eigentlich bestens positioniert, um als Vordenker im Unternehmen zu fungieren. Sie können als führende interne Stimme für Innovationen eintreten.

Dadurch befinden sich CIOs an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Technologie, die ich gerne als “Goldenes Dreieck” bezeichne.

  • Sie verstehen die aktuellen IT-Megatrends,
  • sie kennen branchenspezifische Herausforderungen im Business und
  • sie sehen die Überschneidungen zwischen beiden Bereichen.

Verstehen der aktuellen IT-Megatrends: Die vergangenen Jahre waren eine faszinierende Zeit für CIOs, um die kontinuierliche und rasante Entwicklung von Software- und Hardwaretechnologien zu beobachten, die von der IT für Geschäftszwecke eingesetzt werden. Dazu gehören Durchbrüche in den Bereichen maschinelles Lernen, BlockchainBlockchain, Cybersicherheit, Cloud ComputingCloud Computing, Virtual/Augmented RealityAugmented Reality, Edge Computing, Gesichtserkennung sowie bei der Chatbot-Technologie – die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Wenn Sie sich die Aufzählung ansehen, werden Sie vielleicht denken, dass diese Innovationen nicht wirklich neu sind, und tatsächlich sind viele von ihnen schon seit Jahren auf dem Markt. Aber mit der Zeit werden sie immer ausgereifter, bekommen immer mehr Funktionen und können in die Standard-IT-Systeme integriert werden. Alles zu Augmented Reality auf CIO.de

Advertisements
Alles zu Blockchain auf CIO.de Alles zu Cloud Computing auf CIO.de

Als IT-Führungskräfte fällt es uns leicht, den Blick nur nach innen zu richten, auf die aktuellen Technologien unseres Unternehmens, auf die ermittelten geschäftlichen Anforderungen oder auf die Softwareanwendungen, die auf unsere spezifische Branche zugeschnitten sind. Das liegt nicht an mangelndem Interesse oder der geringen Neugier, sondern in der Regel an der fehlenden Zeit. Um jedoch die Rolle des Vordenkers zu übernehmen, sollten Sie Ihren Blick unbedingt auf die folgenden fünf Kategorien ausweiten:

  • Technologien, die traditionell in anderen Branchen eingesetzt werden;

  • Aufstrebende Technologien, die Ihrem Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen könnten;

  • Technologien, die Sie bereits im Haus haben und die Sie auf andere Weise nutzen könnten;

  • Technologien, die von Ihrer Konkurrenz verwendet werden und

  • Technologien, die von Ihren technisch führenden Kunden/Klienten verwendet werden.

 

Die Herausforderungen der Branche kennen: In diesem Teil des Dreiklangs geht es darum, Ihre Geschäftspartner, die Rolle und Effektivität Ihres Unternehmens auf dem Markt, die Wettbewerbslandschaft sowie die Branchentrends zu verstehen. Sie sollten auch die allgemeine Wirtschaftslage, die Gesetzgebung auf Bundes- und Landesebene in Bezug auf Ihre Branche, die demografische Entwicklung der Kunden sowie andere externe Faktoren in Bezug auf Ihre Branche im Auge behalten.

Abgesehen vom Goldenen Dreieck hat der Erwerb dieses Wissens viele weitere berufliche Vorteile. Sie können die Bedürfnisse Ihrer Geschäftspartner und Kunden besser vorhersehen, was sich positiv auf Ihre Arbeitsleistung auswirkt. Und Sie werden mit größerer Wahrscheinlichkeit einen Platz in der obersten Führungsebene bekommen, weil Sie mit Ihren Kollegen sowohl aus der geschäftlichen als auch aus der technischen Perspektive sprechen können.

Verstehen der Schnittmenge: Beim dritten Punkt des Dreiecks geht es darum, sich von einem “Wissenssammler” zu einem “Wissens-Provider” zu entwickeln. Während die Kenntnis von Technologietrends und Branchenproblemen eine solide Grundlage für die Vermittlung von Vordenkerwissen an Ihr IT-Team, Ihre Geschäftspartner und die Unternehmensleitung ist, müssen Sie auch die folgenden Eigenschaften beherrschen, um sich zu einem IT-Vordenker zu entwickeln:

  • Ganzheitliche Perspektive – Sie sehen das große Ganze.

  • Innovatives Denken – Sie erkennen neue geschäftliche Möglichkeiten.

  • Informationsweitergabe – Sie können effektiv mit Ihrem Team, Ihren gleichrangigen Kollegen sowie der Unternehmensleitung kommunizieren.

Wenn Sie diese Schritte absolviert haben, werden Sie sowohl Ihren beruflichen Status als auch den Wertbeitrag der IT für das Unternehmen erheblich steigern.