SAP Innovation Awards 2022: Außergewöhnliches mit Standard-Software

Im Rahmen des SAP Innovations Award zeichnet der Softwarekonzern seit neun Jahren besonders innovative Anwenderunternehmen aus.


Foto: Screenshot/SAP.com

Was haben Metaverse, Software-Roboter und Apple Watch gemeinsam? Sie alle sind Teil von Projekten, für die die federführenden Organisationen nun den SAP Innovation Award 2022 erhielten. Mit dem Preis zeichnet der Walldorfer Anbieter von Business Software seit neun Jahren “zukunftsorientierte Unternehmen und Einzelpersonen aus, die mit SAP-Produkten Branchen verändern und dazu beitragen, die Welt und das Leben der Menschen zu verbessern”. Die 25 Preisträger reichen dabei von multinationalen Unternehmen über Regierungsbehörden und kleine Unternehmen bis hin zu einem Schulbezirk. Hier ein Überblick über die Gewinner und ihre Projekte:

Zum Gewinner des 50th Anniversary Legend Award, der in diesem Jahr anlässlich des fünfzigjährigen Bestehens der SAP vergeben wird, wurde Freudenberg Home and Cleaning Solutions gekürt. Der deutsche Konsumgüterhersteller harmonisierte die unternehmensweite Planung mithilfe eines zentralen Data Warehouse, das auf den Lösungen SAP Business Warehouse powered by SAP HANA, SAP Analytics Cloud und SAP Integrated Business Planning for Supply Chain basiert. Mit Hilfe der Umsetzung, so Freudenberg in der Bewerbung, können Planungsexperten schnell auf Echtzeit-Analysen über mehrere Produktkategorien und Regionen hinweg zugreifen und eine Szenarioplanung für verschiedene Geschäftsumgebungen durchführen, um bessere Entscheidungen zu treffen.

Der Adoption Superhero Award wurde gleich an zwei Organisationen verliehen, nämlich den Kanton Zürich und Netze BW, Energieversorger aus Baden-Württemberg. So beschloss der Schweizer Kanton als Reaktion auf den extremen Anstieg der Kurzarbeitsanträge zu Beginn der Corona-Pandemie, die SAP Business Technology Platform und SAP Intelligent Robotic Process Automation (iRPA) zu nutzen, um eine intelligente RPA-Anwendung zu entwickeln, die die eingehenden Anträge und – im Anschluss – die Zahlungen vollständig automatisiert. Das Projekt konnte den Anforderungen entsprechend schnell umgesetzt werden: Vom ersten Kontakt mit SAP bis zum Go-Live vergingen dem Amt für Informatik zufolge nur zwei Wochen. Anschließend konnte dank der Lösung die Bearbeitungszeit pro Antrag und Zahlung von 25 Minuten auf 30 Sekunden reduziert werden – bei einem Automatisierungsgrad von 85 Prozent.

Mittels Job Timer in der NeWa App kann der Servicetechniker festlegen, wie lange er für eine Tätigkeit braucht. Wird die Zeit überschritten, alarmiert die App die Sicherheitsleitstelle.


Foto: NetzeBW

Netze BW wiederum hat die NeWa App für iPhone (NeMo) und Apple Watch entwickelt, um Technikern im Feld den Datenaustausch mit SAP-Anwendungen wie S/4 Hana und SAP IS-U über SAP Gateway zu ermöglichen. Die Lösung versorgt die Servicetechniker dabei nicht nur vor Ort mit allen benötigten Informationen, sondern ermöglicht es ihnen auch, selbst Daten und Statusinformationen zu ihrem Auftrag bereitzustellen. Darüber hinaus bietet die NeWa-App auf der Apple Watch noch Sicherheitsfunktionen für die Servicetechniker: Basierend auf vordefinierten Auslösern wie Zeitüberschreitung bei einem Projekt oder Sturzerkennung alarmiert die App automatisch die Sicherheitsleitstelle und informiert über die Situation am Unfallort.

Die nach Industrien verteilten neun Gewinner der Business Innovator Awards sind:

  • Air Canada (Reise- und Transportwesen) nutzte SAP Ariba Network, um manuelle Prozesse zu eliminieren, Abläufe zu rationalisieren und die Effizienz zu steigern, indem es einen digitalen Marktplatz für die Verwaltung des Beschaffungsprozesses nutzte.
  • Barclays (Bankwesen) arbeitete mit SAP zusammen, um die virtuelle Kartenlösung Barclays Precisionpay in SAP Ariba und SAP ERP zu integrieren, die sich in die Kreditorenbuchhaltung der Kunden einfügt.
  • Die brasilianische Niederlassung von Carrefour (Einzelhandel) arbeitete mit SAP Brasilien und MIGNOW, einem auf SAP S/4HANA-Updates spezialisierten Technologieunternehmen, zusammen, um die Migration auf SAP S/4HANA mithilfe von RISE with SAP abzuschließen.
  • Die von der Hamburger Landesregierung (öffentlicher Sektor) entwickelte Plattform zur Beantragung von COVID-19-Hilfen ist eine Cloud-Anwendung auf der SAP Business Technology Platform, die die Beantragung und Auszahlung der COVID-19-Hilfen verwaltet.
  • Das Los Alamos National Laboratory (Verteidigung und Sicherheit) hat eine standardisierte, integrierte digitale Grundlage für die Beschaffung geschaffen, die auf den Lösungen SAP Ariba und SAP Fieldglass basiert und ein detailliertes Reporting über alle Einkaufsaktivitäten ermöglicht.
  • Die chinesische Niederlassung von Rehau (Chemie) nutzte SAP Intelligent Robotic Process Automation und SAP-Services für maschinelles Lernen, um eine End-to-End-Automatisierung in den Bereichen Finanzen, Produktion und Vertrieb einzuführen und dabei SAP S/4HANA Cloud als Kerninfrastruktur einzusetzen.
  • Sycor (Professional Services), ein in Deutschland ansässiges IT-Beratungsunternehmen, hat durch den Einsatz von sieben SAP-Cloud-Lösungen wie SAP Marketing Cloud und SAP Sales Cloud, SAP Analytics Cloud, SAP SuccessFactors, SAP Concur und deren Zusammenführung durch die SAP Business Technology Platform (BTP) ein hochintegriertes, digitales Prozessnetzwerk geschaffen – die Sycor Intelligent Business Plattform.
  • Umicore (Industriemaschinen und -komponenten), ein in Belgien ansässiger Werkstofftechnologiekonzern, arbeitete mit Flexso zusammen, um dessen Kompetenzmatrix-Erweiterung für SAP SuccessFactors zu implementieren. Auf diese Weise lassen sich Fähigkeiten und Zertifizierungen den Jobrollen zuordnen und Vorgesetzte sind in der Lage, Qualifikationsdefizite zu bewerten, nachzuverfolgen und Mitarbeitern gegebenenfalls nötige Kursen zuzuweisen.
  • Verizon (Telekommunikation) kombinierte SAP Integrated Business Planning und SAP Customer Activity Repository zu einem einheitlichen Lieferkettensystem, das die Bedarfsprognose um 25 Prozent verbesserte.

Der Gewinner des “Cutting-Edge Genius“-Preises ist AvanGrid, ein US-amerikanisches Unternehmen für nachhaltige Energie, das ein automatisiertes Inspektionssystem für Freileitungsnetze auf Basis der SAP Business Technology Platform eingeführt hat.

Mit den Industry Leader Awards wiederum wurden der französische Energieversorger Engie und der türkische Automobilzulieferer MarturFompak ausgezeichnet. Engie setzte SAP Predictive Maintenance ein, um einen digitalen Zwilling seiner Solarparks zu implementieren, der die Wartung und Reparatur von Komponenten vorhersagt und diese repariert, bevor sie ausfallen.

MarturFompak platzierte digitale Zwillinge seiner Schweißroboter in eine Art Metaverse.


Foto: MarturFompak

MarturFompak wiederum erstellte eine Art Metaverse, um die mit IoT-Daten und SAP MII und ME generierten digitalen Zwillinge seiner Schweißroboter mit Hilfe von SAP Hana und Data Intelligence in Echtzeit zu überwachen, Produkt- und Prozessparameter zu überprüfen und Energieverbrauch und Kohlenstoffemissionen zu berechnen. Außerdem können somit Fabrikbesuche remote und mit VR-Brillen durchgeführt werden.

Die Gewinner des Partner Paragon Awards sind der Schweizer Anbieter von erneuerbaren Energien Exnaton und das Bielefelder IT-Beratungsunternehmen NTT Data Business Solutions. Exnaton arbeitete mit dem SAP-Partner bpc AG zusammen, um lokale Energiegemeinschaften zu schaffen, die es den Kunden ermöglichen, ihren Energieverbrauch zu optimieren, überschüssige Energie an ihre Gemeinde zu verkaufen und Abfälle wiederzuverwenden. NTT Data arbeitete mit SAP an der Entwicklung des AI Learning Helper, der es Schulen ermöglicht, als intelligente Unternehmen zu agieren, um Kosten zu senken und gleichzeitig die Lebensqualität zu verbessern.

Die Gewinner des Social Catalyst Award sind der italienische Bauproduktehersteller Arpa Industriale und der britische Energieversorger Bboxx. Arpa setzte die SAP Business Technology Platform und die Anwendung SAP Manufacturing ein, um vorausschauende Analysen für seine neue FENIX-Fabrik der nächsten Generation zu ermöglichen. Als Resultat konnte der Energie- und Wasserverbrauch durch intelligente, automatisierte Feinabstimmung um 80 Prozent gesenkt, der Ausschuss sank durch den Einsatz bewährter ML-Algorithmen auf fast Null.

Bboxx, ein soziales Versorgungsunternehmen, das in einigen der ärmsten Märkte der Welt tätig ist, setzte SAP-Technologie ein, um sein Geschäft schnell zu vergrößern. Mit Hilfe von Grow by SAP, SAP Business by Design und Orchard House Solutions konnte Bboxx seinen Betrieb mit Best-Practice-Management und Prozessautomatisierung ausbauen. Diese Verbesserungen helfen dem Unternehmen, mehr Menschen an mehr Orten mit erschwinglicher Energie zu versorgen.

Damit nicht genug, kürte SAP sechs Transformation Champions:

  • Clariant (Chemie), ein Schweizer Chemiehersteller, hat ein durchgängiges Prognosewerkzeug eingeführt, um schnellere Preisentscheidungen und eine vollständige Erfassung der Kosten zu ermöglichen. Die Lösung basiert auf der Produktions-Benchmarking und Simulation Engine von MIBCON NDC auf Basis von SAP HANA und der SAP Analytics Cloud Lösung.
  • Flo (Einzelhandel), ein türkischer Schuheinzelhändler, entwickelte eine Anwendung für maschinelles Lernen auf der Grundlage von SAP HANA Cloud Services und SAP Business Technology Platform, die den Prozess der Warenrückgabe in den Filialen verbessert.
  • Fulton County Schools (Hochschul- und Forschungseinrichtungen) in Atlanta, Georgia, hat mit Project Atlas eine Lösung entwickelt, die Geschäftsprozesse mit einer Reihe von SAP-Anwendungen rationalisiert, darunter SAP S/4HANA, SAP S/4HANA Payroll, SAP Ariba, SAP Concur, SAP SuccessFactors und SAP Analytics Cloud.
  • Schnellecke Logistics (Reise und Transport), ein deutsches Transport- und Logistikunternehmen, entwickelte einen Digital Control Tower (DCT), in dem mit Hilfe der SAP Business Technology Platform operative Prozessdaten zusammengeführt werden, um die logistischen Prozesse digital abzubilden (digitaler Zwilling). Durch die Analyse und Visualisierung der Echtzeit-Daten soll das System gezielte Einblicke in die Prozessabläufe liefern und eine proaktive Steuerung ermöglichen.
  • Team Liquid (Sport und Unterhaltung), ein niederländisch-amerikanisches Unternehmen für E-Sports, nutzte die SAP Business Technology Platform, um eine Lösung zu entwickeln, die historische Spieldaten analysiert und visualisiert. Auf diese Weise sollen Trainer, Mannschaftskapitäne und Spieler bessere Einblicke in die Daten erhalten.
  • Zuellig Pharma (Gesundheitswesen), ein auf den Philippinen ansässiges Pharmaunternehmen, entwickelte auf der Grundlage von SAP ERP Central Component (SAP ECC) eZRx, die größte B-to-B-eCommerce-Plattform für die asiatische Gesundheitsbranche.

Angesichts der zahlreichen Preisträger war der Gewinn eher symbolisch: Jeder Gewinner erhält einen SAP4Good-Gutschein im Wert von 1.000 Dollar, den er an eine Wohltätigkeitsorganisation seiner Wahl spenden kann, eine Einladung zu einer virtuellen Preisverleihung mit Ehrengästen sowie die Trophäe der SAP Innovation Awards. Darüber hinaus spendet SAP zu Ehren aller Teilnehmer bis zu 20.000 Dollar an die Wohltätigkeitsorganisation Theirworld.

https://www.computerwoche.de/a/aussergewoehnliches-mit-standard-software,3553179

Leave a Reply